Was 2022 noch los ist

Liebe Freunde des Literaturcafés,

kommenden Samstag liest Tim Frühling bei uns aus seinen 111 Orten an Main und Kinzig, die man gesehen haben muss; inzwischen hat sich herumgesprochen, dass wir einer davon sind (von den 111 Orten), was mir immer noch vorkommt wie ein Traum. Die Lesung ist komplett ausgebucht, aber bis zum Jahresende stehen noch einige Veranstaltungen in unserem Kalender, die ebenfalls einen Besuch wert sind:

Mittwoch, 14. September, 19.30h

Die Tabutanten sind wieder da! Bereits im letzten Jahr haben uns Christine Holzer und Simone Schmitt aus Aschaffenburg mit ihrem Improvisationstheater einen unvergesslichen Abend bereitet, und auch heuer bleibt bestimmt kein Auge trocken bei ihren kleinen Szenen, die sie aus dem Nichts erschaffen, inspiriert von Ideen aus dem Publikum. Der Eintritt kostet 12 Euro.

Mittwoch, 5. Oktober, 19.30h

Endlich! Der Termin mit Reiner Roßkopf konnte fixiert werden, und es heißt inzwischen zum vierten Mal: Reiner spielt Mey. Seine kleinen Geschichten zu den Liedern von Reinhard Mey erwärmen das Herz, sein südhessischer Dialekt, verknüpft mit seinem Humor machen den Abend zu einem echten Erlebnis. Spätestens bei Über den Wolken singt jeder mit und verliert sich in eigenen Erinnerungen. Der Eintritt kostet 5 Euro, mehr gerne in den Hut.

Mittwoch, 26. Oktober, 19.00h

Hans-Jürgen Lenhart, der rasende Poet aus Hanau, besucht uns mit einem weiteren Programm: „Dolomiten – Die bleichen Berge“ heißt der Erzählabend mit Sagen, Bildern und Grafiken aus den Dolomiten und Südtirol. Begleitet wird er diesmal von Ulla Keleschovsky, Freie Geschichtenerzählerin aus Breuberg, die eine Rahmengeschichte aus einem der großen Epen der ladinischen Sagen erzählen wird. Untermalt werden die Erzählungen von Fotos, Collagen und Grafiken von Jürgen Weiß (Fotocollage) und Isolde Nagel (Grafiken), durch die plötzlich versteinerte Hexen oder Riesen in den Felsen sichtbar werden. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Samstag, 19. November, Uhrzeit wird noch bekanntgegeben

Musikalischer Abend mit dem Duo Selva Negra aus Hamburg, das mit Gitarre und Percussion eine einzigartige Mischung aus Flamenco und Latin, Jazz und Klassik präsentiert. Der Eintritt kostet 12 Euro.

Gerne nehmen wir schon jetzt Reservierungen für die Veranstaltungen entgegen.

Herzlichst,

Kirsten Ranft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.